monsun.theater Gaußstraße

Anatomie der guten Hoffnung - Teil 2 – LEBENDIGE PHANTOME

Jun
Adresse
monsun.theater Gaußstraße Gaußstraße 149, beim Vivo Center 22765 Hamburg [ Altona ]

In einem abstrus-wilden Ritt durch die Geschichte folgt die Stücktrilogie den medizinhistorischen, gesellschaftlichen und machtpolitischen Umbrüchen rund um Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt. Die jahrtausendelangen Diskussionen um Geburt und Selbstbestimmung werden genüsslich seziert, unter das Mikroskop gelegt und sorgfältig kartografiert. Die eigentlichen Debatten werden freigelegt, für die die Geburt immer wieder als Stellvertreterkonflikte herhalten musste und muss. Der Schleier der Mystifizierung und Verklärung wird gelüftet: Legen wir den Finger in die Wunde! Wagen wir uns auf das Schlachtfeld Körper, über den und mit dem Politik gemacht wird, dem Ideologien übergestülpt und anhand dessen gesellschaftliche und soziale Grenzlinien gezogen werden!

Von der Verdrängung der Hebammen seit dem Mittelalter durch die Kirche, über die Gründung der Gebärhäuser und den Einfluss der Medizin auf den Geburtsvorgang im 18. und 19. Jahrhundert, bis zu den aktuellen Debatten zu der Macht über den gebärenden Körper: Die Geschichte der Geburt wirft Fragen auf, die sich seit Jahrhunderten zu wiederholen scheinen. Was lässt sich feiern und wofür lohnt es sich noch immer zu kämpfen?

Der Trilogie zweiter Teil: LEBENDIGE PHANTOME

„Der Meister der Geburtshülfe dringt in das Innere der lebenden Frau vor, um alles so zu sehen, wie es noch kein Mann je zuvor gesehen hat. Der Entdecker stößt ausgerüstet mit vielerlei Instrumenten vor in einen dunklen Kontinent der pathologischen Geburtsvorgänge.”
– James Marion Sims, 1885 –

Auf geht‘s in die neugegründeten Gebäranstalten des 18. und 19. Jahrhunderts. Teils als Prachtbauten errichtet, teils nur dürftig ausgestattet, dienen diese „Accouchierhäuser“ vorrangig den Medizinstudenten dieser Zeit zur Ausbildung als Geburtshelfer. In ihnen wird der schwangere Körper verwaltet, vermessen, touchiert, studiert, gemeldet und überwacht. Die Bestimmung über ihn liegt nicht mehr im Verfügungsraum der schwangeren Frau, sondern wird zu einem staatlichen Verwaltungsakt. Doch selbstverständlich lassen sich mit Geld und guten Verbindungen auch in diesem Getriebe heimliche Umwege finden. Dabei wird die Medizin zur perfekten Verwalterin der bevölkerungspolitischen Interessen des Staates und tritt in den Ring im Kampf um die Macht über den weiblichen Körper.

In der Ära der Vernunft avanciert die alte Hebammenkunst zum akademischen Fach, welches nach Unterrichtsmaterial giert. Doch woher nehmen in einem Zeitalter, das die weibliche Scham so hoch hält wie nie? Mehr aufgezwängt als angeboten werden die medizinischen Erkenntnisse an Schwangeren aus sozialschwachen und gesellschaftlichen Randgruppen in den Gebäranstalten getestet und der schwangere Leib wird dabei zum lebendigen Phantom.

Die Stimmen der Frauen dringen lauter als je zuvor bis zu uns durch. Schwangere und Hebammen berichten, prangern an, verteidigen sich und geben Einblick in einen Kampf der so alt ist wie die Menschheit selbst.

Eine Produktion des monsun.theater Hamburgs. Finanziert durch die Privattheaterförderung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

Ort & Reihen

14.07.2024, 18:00 Uhr

Was kann ich für Sie tun?

Besetzung

  • Pablo Konrad Schauspieler/ -in
  • Kathrine Altaparmakov Bühnenbildner / -in
  • Kathrine Altaparmakov, Katharina Theßeling Licht
  • Christina Arends Sprecherin
  • Mara Wild Live Visuals & Video
  • Nis-Momme Köpp Komposition & Live-Musik
  • Janne Weirup Dramaturgie
  • Clara Weise Produktionsassistenz
  • Martin Hüsges, Francoise Hüsges, Angelina Lück Streaming
  • Francoise Hüsges Produktionsleitung
  • Cora Sachs Regie & Kostüm & Figuren

Besetzung

  • Pablo Konrad Schauspieler/ -in
  • Kathrine Altaparmakov Bühnenbildner / -in
  • Kathrine Altaparmakov, Katharina Theßeling Licht
  • Christina Arends Sprecherin
  • Mara Wild Live Visuals & Video
  • Nis-Momme Köpp Komposition & Live-Musik
  • Janne Weirup Dramaturgie
  • Clara Weise Produktionsassistenz
  • Martin Hüsges, Francoise Hüsges, Angelina Lück Streaming
  • Francoise Hüsges Produktionsleitung
  • Cora Sachs Regie & Kostüm & Figuren
OnePager Projekt starten
1

Wählen Sie den Namen der neuen Page

Zusammen mit der Adresse (URL) der Basisseite ist Ihr Projekt sofort unter dieser neuen Internetadresse verfügbar.

weitere Infos

Editor Mode
2

Inhalte nach Ihren Vorstellungen einrichten.

Erste Daten, Bilder, Videos sowie persönlichen Daten haben wir bereits für Sie als Beispiel hinterlegt.

weitere Infos

Seitenbereiche / Slides
3

Jedes Slide hat einen eigenen Editor

Mit dem Wechsel eines Slide wird der zugehörige Editor eingeblendet. Auf der rechten Seite bearbeiten Sie die Inhalte.

weitere Infos

Erneut bearbeiten
4

Verborgener Button links unten in der Ecke

Via MouseOver wird der Button für den Editor Mode sichtbar, um Inhalte später erneut anpassen zu können.

weitere Infos

OnePager anlegen / bearbeiten