Stadtgarten

Jazz at JAKI goes Tour Belgique: Axel Fischbacher Quartett

Jun

Teil der Tour Belgique


Gitarrist Axel Fischbacher, 1956 in Lübeck geboren, zählt schon lange zu den renommierteren Solisten der europäischen Jazzszene. Zu Beginn seiner Karriere noch oft als Sideman diverser Rock- und Popkünstler:innen beschäftigt, wendete er sich schnell und exklusiv dem Jazz zu. Fischbacher beherrscht alle Spielarten dieses Genres von Bebop über Jazzrock bis hin zum Blues, und verbindet sie zu seinem ganz eigenen, charakteristischen Sound. Im Laufe seines Lebens spielt er unzählige Tourneen in Europa, Kanada und den USA und tritt auf den namhaften Jazzfestivals auf.

Er veröffentlicht elf Alben als Bandleader, wirkt bei über 50 Tonträgeraufnahmen mit und spielt mit zeitgenössischen Jazzgrößen wie Danny Gottlieb, Mark Egan, Adam Nussbaum, Ohad Talmor, Marc Johnson, Michael Urbaniak, Joe Haider, Barney Willen, Steve Grossman, Curt Cress, Stu Goldberg, Hermeto Pascoal und Ronnie Burrage u.v.m. Axel Fischbacher ist neben seinen diversen Bandprojekten und Tourneen auch Initiator und künstlerischer Leiter der Konzertreihen "Blue Monday" (Hilden), "Capio-Jazz" (Hilden) und "Jazzattack" (Krefeld), sowie der Jazz-Masterclasses "Summerjazz", "Vocaljazz", "Crossover Bandmeeting" und "Guitarmeeting" in Hilden. Fischbacher arbeitet abwechselnd in New York, Kanada und vielen Ländern Europas, lebte in Spanien, Österreich, der Schweiz und aktuell in Nordrhein-Westfalen.

Besetzung

  • Mareike Wiening drums
  • Ryan Carniaux trumpet
  • Moritz Götzen bass
  • Axel Fischbacher guitar
Adresse
Stadtgarten Venloer Straße 40 50672 Köln [ Innenstadt ] www.stadtgarten.de

Besetzung

  • Mareike Wiening drums
  • Ryan Carniaux trumpet
  • Moritz Götzen bass
  • Axel Fischbacher guitar

Veranstaltungsort

Stadtgarten

Seit 1986 ist der Stadtgarten unter der Leitung der Initiative Kölner Jazz Haus die Spielstätte für Jazz in Köln und mittlerweile nach Willen des Landes NRW und der Stadt Köln das „Europäische Zentrum für Jazz und aktuelle Musik“.