Jazz

ABS

Peter Protschka "Kindred Spirits"

Mar

Peter Protschka:"Die Musik aus der Ära Post Bop hat mich schon immer sehr fasziniert und angezogen; ich mag die Energie, den Soul, den Humor und auch den Lifestyle, die diese Stilistik prägen. Deshalb spiegelt sich auch in all meinen Jazzprojekten der Sound dieser Ära wider."

Es ist kein Projekt Peter Protschkas, das heute Abend zur Aufführung kommt. Vielmehr treffen vier Kölner Jazzer aufeinander, die Peter Protschkas Vorlieben teilen und sich bereits seit einer halben Ewigkeit kennen. In verschiedensten Formationen sind sich die heute beteiligten Musiker bereits begegnet. Sie allesamt der Post Bop Ära zuzuordnen, wäre schlicht falsch. Die Lebensläufe zeichnen ein ganz anders Bild und zeigen, dass stilistisch unterschiedlichste Wege gemeinsamen Vorlieben nicht im Wege stehen.

Eine Richtung vorzugeben, macht einfach Sinn. Vier der versiertesten Kölner Jazzer beim gegenseitigen Ausloten ihrer (Post Bop) Fähigkeiten zuzuhören, sehen wir mit Spannung entgegen. Neben Standards stehen auch Eigenkompositionen der Musiker auf dem Programm. Ein Ausscheren in andere Stilrichtungen ist damit unausweichlich, macht es aber noch einen Ticken spannender, dabei zu sein.

ABS | Gottesweg 135 | 50939 Köln | KVB | Linie 18 | Haltestelle Sülzburgstraße

www.real-live-jazz.de

Besetzung

  • Peter Protschka trumpet / flügelhorn
  • Clemens Orth piano
  • Christian Ramond bass
  • Dominik Raab drums
Adresse
ABS Gottesweg 135 50939 Köln [ Sülz ] www.abs1.de

Besetzung

  • Peter Protschka trumpet / flügelhorn
  • Clemens Orth piano
  • Christian Ramond bass
  • Dominik Raab drums

Konzerte an diesem Ort

01.03.2020, 19:30 Uhr

Raphael Klemm Septett

15.03.2020, 19:30 Uhr

Hesse | Körner | Petrov - HKP

22.03.2020, 19:30 Uhr

Peter Protschka "Kindred Spirits"

Veranstaltungsort

ABS

Das ABS ist ein Restaurant/Club/Bar und seit Ende 2009 Heimstätte der Reihe Real Live Jazz. Es finden jeden Sonntag, ausgenommen einer Sommerpause, Jazzkonzerte unter Beteiligung der jungen Kölner Jazzszene statt. Die Reihe ist nicht ausschließlich Kölner Musikern vorbehalten, diese haben jedoch das Privileg, die Termine (etwa 40 im Jahr) als Erste zu besetzen. Anfragen außerhalb Kölns werden ...