Stadtgarten

NICA live: Sonae & Gregor Schwellenbach

Jul


Green Session: Für „NICA live“ im Green Room entwickeln Sonae und Gregor Schwellenbach einen gemeinsamen Abend, bei dem sie zum ersten Mal zusammen auf der Bühne stehen werden. Die beiden kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit am IFPOM der Folkwang Universität der Künste. Seitdem verbindet sie mehrere Musikprojekte, auch ist Schwellenbach auf zwei Alben von Sonae zu hören.

Sonae ist Produzentin, Performing Artist und DJ der experimentellen elektronischen Musik, zudem ist sie Teil des Label-Kollektivs Monika Werkstatt. Ihr Musik erscheint auf Monika Enterprise, l a a p s und anderen Labels. Sonae beschäftigt sich mit der Ausformulierung von künstlerischen Konzepten über die elektronische Musik hinaus.

Gregor Schwellenbach arbeitet im Grenzgebiet zwischen Popkultur und klassischer Tradition. Er schreibt Musik für Film und Fernsehen und arrangiert für Irmon Schmidt (Can), Lambchop, Megaloh, Maxim, Kölsch oder das WDR Funkhausorchester. Sein Kammermusik-Tribute für das Label Kompakt wurde 2014 mit dem VIA Indie Award für das "Beste Experiment" ausgezeichnet. Mit einer Neueinspielung von Steve Reich's „Six Pianos“ bespielt er zusammen mit Hauschka, Brandt Brauer Frick, John Kameel Farah und den Grandbrothers u.a. die Berliner und Kölner Philharmonie und die Elbphilharmonie Hamburg.

2er Tisch: 10,00 €
4er Tisch: 20,00 €

Bitte beachten Sie die geltenden Hygiene- und Kontaktrückverfolgungsvorschriften: Bitte halten Sie sich darüber hinaus weiterhin an die AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene beachten, Maske tragen) und bleiben Sie zu Hause, wenn Sie sich krank fühlen. Vielen Dank!

Besetzung

  • Gregor Schwellenbach composer, arranger, multiinstrumentalist
Adresse
Stadtgarten Venloer Straße 40 50672 Köln [ Innenstadt ] www.stadtgarten.de

Besetzung

  • Gregor Schwellenbach composer, arranger, multiinstrumentalist

Veranstaltungsort

Stadtgarten

Seit 1986 ist der Stadtgarten unter der Leitung der Initiative Kölner Jazz Haus die Spielstätte für Jazz in Köln und mittlerweile nach Willen des Landes NRW und der Stadt Köln das „Europäische Zentrum für Jazz und aktuelle Musik“.