kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
Filmliste
#
66 Seasons
A
Adire - Indigo Textiles amongst the YorubaAids Aufklärungs Spot KurzfassungAKINI Trinidad Karneval Moko Jumbies Soca Calypso TobagoAlexander / AleksandrsAlte Reklame - Die schönsten Emailschilder und WerbefigurenAltenheimAmphitryon (Trailer)ANOTHER GLORIOUS DAY/ TrailerAntonia lässt sich Ohrlöcher schiessen (Antonia gets her ears pierced)ASIA MINOR OVER AGAINATEMZUGATHENEAuf der Suche nach noch nie gehörten Klängen
B
Bad Bill - The GatheringBahn unterm HammerBallspielBANQUET OF THE DEAD (The)Berlin Kulturforum Time Fades video installation by Philipp GeistBIRTHDAY PARTYBorn To FlyBucharest Fleeting Figures video installation by Philipp GeistBörsenbahn gestoppt?
C
CAPE TALENT / CAPE TALKChildren of Their Own Land / Savas zemes bērniCOOBER PEDY: WHITE MAN IN THE HOLEcube Pusher
D
D.S. Baldajev - Zeichner des GULagDas blaue Gold im Garten EdenDas kann's noch nicht gewesen sein...Das klingende Sonntagsrätsel - von Hans Rosenthal zu Christian BienertDas Tabu der FreiheitDas Vermächtnis des Jens KlipperDAVID GEGEN GOLIATHDavid Lynchs Dumbland / Does That Hurt You?Dein Kuss von göttlicher Natur - Vision eines FilmprojektesDer A-380Der Agrar RebellDER BOXPRINZDer eiserne BulldogDer Heinz vom FilmDER JUNGE DER VOM HIMMEL FIELDer Mesner und die DreigroschenoperDer StörenfriedDer Tod des Pero RadakovicDER TOD IST EIN WUNDERBARES ERLEBNISDeutscher VerkehrDie Auschwitz-Dialoge (Polen/Deutschland)DIE ENDLOSE QUELLE: SOLARENERGIEDie KandidatinDIE KARAWANE DER TUWINERDie Kinder des Cirque BouffonDie Kunst der FugeDie Kunst der Verführung - Das Akkordeon von Teodoro AnzellottiDie Leiden des jungen Werthers (Trailer)DIE NEUE POWER - Erneuerbare Energien in EuropaDie PARTEI mit Martin SonnebornDie PassionDIE STUNDENEICHEDIE WASSERMEISTERDie Zeit in meinen AugenDiktatoren in GundelfingenDomenicaDu bist mein Afrika
E
EARTHQUAKEEINE REISE NACH CUBAEINE TUWINISCHE REISEErna Weißenborn - Eine Frau schreibt ihren WegEu cand vreau sa fluier, fluiereXtaze - das eXperiment mit dem Glück
F
FIGHTING THE FIRESFilm About Films / Filma par filmāmFinn & TomFräulein Stinnes: Mit dem Auto um die Welt 1927-29Frank Ned & Busy LizzieFreiheit in die Welt
G
GALERAGEDANKEN WIE ZÜNDSTOFFGERMAN SOLDIERS IN ATHENS (8mm mute)Gewürzpredigt für Pfeffersäcke, Performance von Lili Fischer in St. Petri zu LübeckGIFTIG, ÄTZEND, EXPLOSIV!GOD IS NO SOPRANOGREEN LINESGrüne Türen in HetzeldorfGünter Wallraff - Ganz Unten
H
Hamlet - This Is Your FamilyHauptsache gemütlich - Deutsche WohnzimmerHeimatkunde - Eine Expedition in die Zone mit Martin SonnebornHeimliche BlickeHelmut Lachenmann und Wolfgang Rihm im Gespräch (10 Jahre später)HERCULES, ACHELOOS AND MY GRANNYHere We ComeHEUTE MINISTER, MORGEN BANKIERHinter diesen MauernHipHop-A Tale From The HoodHITLERS OstwallHOUSE OF CAIN (The)Hubert Burda - Zwischen Rebellion und PflichtHUNGERSTREIK IN DUISBURGHÖLLE IM BERG
I
''IM GRUNDE BIN ICH EIN AUS LAUTER ZWEIFELN BESTEHENDER GLÄUBIGER MENSCH''Ich bin kein wildes Mädchen mehrIch muss dir was sagenIhn gibt's nur einmal - Artur BraunerINS HERZ DER ZUKUNFT
J
James Krüss oder Die Suche nach den glücklichen InselnJohn Heartfield FotomonteurJonusas - Himmel und Hölle sind meinJordi Savall - Die Stimmen der GambeJordi Savall Familie & Freunde in concert
K
Kabale und LiebeKalinovski SquareKARIN WIECKHORST, FOTOGRAFIN AUS LEIPZIGKEHRAUS, wiederKEHREIN, KEHRAUSKlaus Groth - Ein Dichterleben
L
Lawine - Leben und Sterben des Werner KoenigLIGURIA LOVESTORYLOG BOOKS: GEORGE SEFERISLux et Umbra
M
''Myschink'' / andi teichmann music video by Philipp GeistMünchner FreiheitMein Herz zerreisstMein Traum, meine Liebe, meine HoffnungMentirasMister & Missis.SippiMorgenstimmungMs. Senior SweetheartMusterdorf mein MusterdorfMY CRETAN LEMON TREE
N
Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 1Nachlese mit Vilém und Edith Flusser, Teil 2Nierenleiden, chronisch // Beatrix Hartmann: Hart im Nehmen.
P
PAINTING (The)Pater nosterPATRISPhoto: Inta Ruka. Portraits of People at Home / Foto: Inta Ruka. Cilvēku portreti savās mājās
R
rauten traurigRegina BluesRESURFACERussenbus
S
''seeblick'' #1''seeblick'' #2Sammeln, ErinnernSauna TangoSchwungrädersmall fishSneaker StoriesSolarTaxiSounds of the Seas - A science detective story.Spielzeug Zauber - Kleine WeltenStärker als die AngstStark ohne Gewalt
T
TaubblindThe Book of LeninsThe BoxThe CrossroadTHE DEADBROTHERS - Death is not the endthe happy tale of the missed auditionThe Keys To ParadiseThe Life and Other Building YardsThe Queen's Courtyard (English Subtitles)THE ROAD TO NODThis Way of Life - Neuseeland so leben wirTintenherz (Trailer)Tote ErnteTrakehnen wieder deutsch?Trickfilm-Fieber - Der Zeichentrick-Pionier Gerhard FieberTRIUMPH OVER TIMETRUPPENSPIELERTräume von Freiheit und GleichheitTschernobyl
U
Uma TrailerUP & DANCINGUtes Lesung Raumzeitlegende
V
Vergessen Sie'sVier helle KöpfeVIER WÄNDE ( Trailer)VOODOO RHYTHM - The Gospel of primitive Rock `n´ Roll
W
Wachsam Tag und NachtWas ist Improvisation?Wasser unterm HammerWasserkrieg in SpanienWelche Farbe hat das Nichts?Wenn die Zahnräder Menschen sind - György Ligeti´s KlavierkonzertWHAT TIME IS IT?Wild, Wild BeachWo ist Erkan Deriduk?Wollis PARADIES Trailer zum Film
Y
Yaptik-HasseYou`re Sexy When You`re Sad / Man pat?k ka meitene skumst
Z
ZeitRaum - 1. Film Kurzfassung (short)ZENSUR, GEFÄNGNIS, FOLTERZOWNIR - RADICAL MANZUG UM ZUG - Budapest 1944Zwielicht
[e]

filmkultur

In einer Kooperation mit dem Projekt ONLINEFILM bieten wir den Mitgliedern der Kulturserver-Netzwerke die Möglichkeit Filme und Clips zu präsentieren. Eine Auswahl zeigen wir in der Videothek des Kulturportals. Alle Filme eines Kulturschaffenden kann man auf seiner Webvistenkarte sehen. Schreiben Sie an redaktion@kulturserver.de um weitere Informationen zu erhalten, wenn Sie Ihre Filme auch hier anbieten möchten.

 

Die Kandidatin
Regie: Axel Kalhorn 
Birgit Kühr ist Facharbeiterin für Eisenbahntransporttechnik und seit achtzehn Jahren arbeitslos. Nun will sie Bürgermeisterin der uckermärkischen Kleinstadt Angermünde werden. Dramaturgie: Olaf Winkler Tonmischung: Stefan Soltau 620 MB / .wmv http://www.die-kandidatin.de http://www.blauewiese.de
mehr
Günter Wallraff - Ganz Unten
Regie: Jörg Gfrörer, Günter Wallraff 
Zwei Jahre lang war er untergetaucht, hatte als Ali Levent Sinirloglu eine neue Identität angenommen, sprach selbst im Traum nur noch gebrochen Deutsch. Er versuchte sich als Knecht auf einem Bauernhof, bei McDonalds, auf Baustellen, schließlich als Leiharbeiter, nahm jede Arbeit an, die ihm als Türken angeboten wurde. Was er dabei erlebt hat, ist erschütternd und fast nicht zu glauben. Aber Wallraff hat aus den Reaktionen auf seine bisherigen Arbeiten gelernt und das Unfaßbare mit einer Videokamera aufzeichnen lassen, die sein Freund und Regisseur Jörg Gfrörer - als griechischer Leiharbeiter ihn begleitend - fast immer versteckt in seiner Arbeitstasche mit sich führte. Ergänzt wurde dieses Schwarz-Weiß-Material durch die Aufnahmen unseres Video-Teams, das Wallraff während der zwei Jahre gelegentlich dort begleitet hat, wo es nicht auffiel. Aus etwa hundert Stunden Videomaterial sind am Ende hundertsechs Minuten Film geschnitten worden. Sie liefern den Beweis für die Ungeheuerlichkeiten, die Wallraff als Ali erfahren hat: Bundesweit operieren Firmen, die Arbeiter, meist Ausländer, gegen Hungerlöhne beschäftigen und sie an große Konzerne bis hin zur Thyssen AG verleihen. Wallraff nannte das \"modernen Sklavenhandel\".Die \"Sklavenhändler\" mobilisierten denn auch, noch bevor der Dokumentarfilm fertig war, Staatsanwaltschaft und Polizei. Die durchsuchten unsere Produktionsräume und privaten Wohnungen auf der Suche nach den Videocassetten mit den Beweisen für Wallraffs Bericht über seine Erfahrungen im Buch. Wir waren nämlich so leichtsinnig gewesen, Monate vor Fertigstellung des langen Films, Ausschnitte davon Franz Alt von REPORT Baden Baden für eine Sendung und anschließende life-Interviews mit Thyssen-Vorstandsmitglied Dr. Ekkehard Schulz und dem an Thyssen Türken vermietende Menschenhändler Hans Vogel zur Verfügung zu stellen. Trotzdem - die Cassetten wurden nicht gefunden - war Radio Bremen bereit, den Film am 1. Mai 1986 im Ersten Programm zu senden. In der Woche vor dem Sendetermin kippten die ARD-Programmdirektoren den Film, der in den Rundfunkzeitschriften bereits angekündigt war, aus dem Programm. Die deutschen Fernsehzuschauer bekamen ihn erst im Oktober 1988 auf dem, von uns für solche und ähnliche Fälle gegründeten unabhängigen Fensterprogramm KANAL 4 zu sehen.In den zwei Jahren davor lief er in Deutschland im Kino und weltweit - von Japan bis zur Türkei, von Frankreich bis zur UdSSR - im Fernsehen. Wir erhielten dafür den Preis der Internationalen Jury beim Dok-Film-Festival in Leipzig, in Frankreich den Prix Jean d\'Arcy und - von Prinzessin Margret in London persönlich überreicht - den British Academy Award.Eine Aufzeichnung der REPORT-Sendung und andere TV-Sendungen, die sich mit Wallraff und unserem Film befassen, finden Sie unter Günter Wallraff, Franz Alt und Zweitleben. Überschriften / Schlagzeilen zum Film, den einige Kritiker als "Spielfilm" bezeichnen, anläßlich des Kino-Starts:"Kölner Stadt-Anzeiger": Ermittlung gegen Wallraff-Film, Wallraff-Erfolg "beispiellos", Strafanzeige gegen \"Ganz unten\"-Filmverleih\"NRZ\": Anklage gegen Hauptpersonen aus "Ganz unten\", "Süddeutsche Zeitung\": Das Phantastische der Wirklichkeit, \"Kölnische Rundschau\":Fern wie der Amazonas, \"Frankfurter Rundschau\": Auf einen Zeugen wie Wallraff warten sie schon lange, \"Hannoversche Allgemeine\": Aus der Schattenwelt, \"Unsere Zeit\": Wallraff-Enthüllung - Stoiber: Zensur gegen TV-Film. EXPRESS: Klage gegen Wallraff-Film, taz: Thyssen-Sprecher löst bei Stahlarbeitern Empörung aus, DIE ZEIT: Kino, ganz unten, \"Stuttgarter Zeitung\": Eine Zumutung in jeder Hinsicht, FAZ: Wallraffs Klagen, Spektrum Film: Wallraff - Der Film zum Buch, KStA: Vor Gericht gab der Kläger auf, Biedenkopf beruft sich beim Filzvorwurf auf Wallraff.EXPRESS: Günter Wallraffs Wohnung zwei Stunden durchsucht, Außer bei Wallraff waren Einsatzkommandos gleichzeitig in Köln bei seinem Filmregisseur Peter Kleinert und in dessen Studio KAOS-Film. Die vierte Durchsuchung gab es in der Berliner Wohnung des Filmproduzenten Gfrörer. (Anmerkung: Da hat EXPRESS, wie häufig, mal wieder einiges durcheinandergebracht.)
mehr
DAVID GEGEN GOLIATH
Regie: Leslie Franke 
http://www.wasseruntermhammer.de/news/dg.html DAVID GEGEN GOLIATH Noch bis vor kurzem schien die immer knapper werdende Ressource Trinkwasser der größte Deal des Jahrhunderts. Die Euromilliarden blitzten wie verheißungsvolle Sterne am abendlichen Sommerhimmel. Aber die Erkenntnis eines hohen langfristigen Investitionsbedarfs in der Wasserindustrie hat die euphorische Stimmung inzwischen gedämpft. Nach vier Jahren als drittgrößter Globalplayer im Wassergeschäft hat RWE zwar den einstigen Kaufpreis schon durch eingefahrene Gewinne verdient. Doch aus Sorge, dass das langfristig nicht so weiter geht, zieht man jetzt die Konsequenzen: Der größte private Wasserversorger in den USA, American Water, mit 18 Millionen Kunden in 29 Bundesstaaten der USA und drei kanadischen Provinzen soll an die Börse gebracht und meistbietend veräußert werden. Damit sind die betroffenen amerikanischen Kommunen aber nicht einverstanden. Sie wollen ihre Wasserversorgung zurückkaufen. In Felton, einer californischen Kleinstadt mit 6.500 Einwohnern hat sich eine äußerst streitbare Bürgerinitiative gebildet – FLOW , Freunde der Kommunalen Wasserversorgung. Willkürliche Preiserhöhungen bei schlechten Service, fehlende Investitionen in die marode Infrastruktur lassen sich diese Amerikaner nicht gefallen. Schon seit vier Jahren plant FLOW den Rückkauf. Doch der RWE Konzern lässt buchstäblich nicht mit sich reden. Im Gegenteil. Er setzt seine ganze Medien- und Finanzkraft ein, finanziert Oppositionsgruppen und droht Politikern – alles um den Widerstand in dieser kleinen Gemeinde zu brechen. Hat David eine Chance gegen Goliath ? ______________________________________ Eine Koproduktion der Kernfilm mit ARTE 2007 http://www.wasseruntermhammer.de/news/dg.html
mehr
Altenheim
Regie: Wolfram Seeger 
Pet ljudi govori o svojem življenju in kako občuti bivanje v domu starejših občanov. Doživljamo starostno utrujenost in grenkobo kot tudi krepak spomin o bogatem življenju povezanim z veseljem vnukov in pravnukov in ponižnim sprejemanjem starosti in osamljenosti. Življenje v domu takšno kot je in čakanje na smrt je opisano na primeru teh petih ljudi – neolepšano in brez pretiranih čustev.
mehr
DIE WASSERMEISTER
Regie: Franz Fitzke 
In den alten Kulturen und Religionen war die Wertschätzung des Wassers sehr groß. Heute leben wir in einer gesellschaft, die jegliche Beziehung zum Wasser verloren hat: Wasser ist eine Selbstverständlichkeit geworden, Wissenschaft und Technik betrachten es nicht mehr ganzheitlich, sondern nur noch als H2O. Aber auch heute noch reden wir vom Lebenselixier - und sind dennoch überrascht, wenn Wasser zu tanzen beginnt, wenn es auf Schwingungen reagiert. Das wahre Wesen des Wassers kennen nu wenige: Die Wassermeister. Der österreichische Förster Viktor Schauberger gilt als Vater der modernen Wasserforschung. Seine Erkenntnisse fließen und oulsieren wie ein Mäander durch den Film. Die Erkenntnis: wasser ist viel mehr als H2O!
mehr
Born To Fly
Regie: Marco Visalberghi 
Italian hang-glider Angelo D'Arrigo puts extreme sport to the service of science teaching a captive-born Condor to survive in its native environment
mehr
HERCULES, ACHELOOS AND MY GRANNY
Regie: Dimitris Koutsiabasakos 
Dimitra Koutsiabasakos lives alone in the village of Armatoliko, in the Pindos mountain range, Greece. Next to her house flows the ancient river Acheloos, which divides Armatoliko from the village of Mesochora. Near this place a great dam is being built, a key-work for the diversion of the Acheloos river. Dimitra\'s house lies exactly in the middle of the area destined to become a lake after the construction of the dam.Two of her grand-children, Dimitris and Costas, decide to pay a visit to their grandmother and make the documentary. [In Greek, with English subtitles]
mehr
EARTHQUAKE
Regie: Yuri Averof 
In 1953, one of the world’s most powerful earthquakes destroyed the islands of the Ionian Sea, Greece. Two amateur cameramen happened to be there, recording what they saw on film. EARTHQUAKE is a documentary based on this footage- shot before and after the disaster. We watch the island’s inhabitants as they emerge from the rubble. We witness workers constructing a new architectural landscape, concrete, grey blocks in the place of century old Venetian red and ochre plastered buildings, and we follow some islanders on their long journey to New York and Melbourne. Based on an autobiographical text by the novelist Stratis Haviaras, EARTHQUAKE is about how we deal with destruction and the lost of our past, about how memory can guide us forward to the future and help us imagine better times when all around us is lost. More at www.anemon.gr/earthquake.html [In English and Greek, with English subtitles]
mehr
ASIA MINOR OVER AGAIN
Regie: Tahsin Isbilen 
With this documentary film, today in 2008, we are trying to review the World War II time relationship of Greece that was involved in the war and Turkey, which was never officially involved in the war. We try to evaluate something that was missed in the searches until the present day. In fact, the adventure of Turks and Greeks living together, having a shared life, being neighbors, being closer does not end with the exchange. When the Fascism of Germany took captive of the Greeks in WW II, some of the Greeks, especially from the Greek islands, headed towards Turkey. On the Aegean Sea coasts, in Alacati, in Cesme, in Izmir, in Kusadasi, in Marmaris, in Bergama a common life was established. When we review the documents, even the title of the register book where the newcomers were logged is "The Book of Returning Immigrants." This documentary, is made to experience a different way of making history, based upon the re-interpretation of memories as mentioned above. The general opinion of today about the Mediterranean region is: although it has different nations and races, that it is the bed of a common cultural atmosphere. Nowadays the world is leaving the cultural differences behind, near future; will especially be the era of more in depth searches for cultural harmony. [In Greek and Turkish, with Greek and Turkish subtitles]
mehr
Die Kunst der Verführung - Das Akkordeon von Teodoro Anzellotti
Regie: Uli Aumüller 
45 minutes of film only about an accordion - isn't that a bit boring? No, we shot this film for almost 2 weeks and discovered something new every day. Nothing boring at all. This is due to the instrument itself, its aura, its breath, its unbelievable acoustic richness. An accordion was completely dismantled before our eyes – the complex mechanical apparatus which gives rise to such sounds discredits people who view the accordion as a mere popular instrument. And is also due, of course, to the accordionist himself: Teodoro Anzellotti is simply the best, most virtuoso, advanced accordionist alive today. Which is not to say that he is satisfied with himself. It is the range of his knowledge and his ambition which, to be quite honest, has taken the accordion out of the stale, claustrophobic club atmosphere and the tango corner and made it what it is today: a mature, very flexible and sensitive solo concert instrument for primarily contemporary music for which more new literature has been composed recently than for any other instrument by far. It was highly overdue to make a film about it: About Anzellotti and about his accordion. And why did you shot the film in Italy? After all, Anzellotti lives near Freiburg in Southern Germany! Very simple: On the one hand because Anzellotti is of Italian birth and knows many people there, is among friends, so to speak, which gives the film a very warm atmosphere. There is much laughter, many jokes are made, and although it rained almost constantly throughout the shoot, one simply feels this special light which distinguishes Italy from all other countries. On the other hand, Italy has the most beautiful theatres in the world, and we were able to record the concerts for the film in some of them. No photographer and no film maker would voluntarily pass up the chance to shoot in these marvellous locations, where this music blossoms out with an ease which is far from the bone-dry or better “beer-serious” (to coin a German phrase) attitude with which New Music is performed in Germany at the moment. We found our locations in Macerata, which has a "two-thirds-Scala" and in Panicale near Perugia, in a mini-Scala for no more than 100 spectators. I have never seen something like it. We were striving for a film -- this may well be a typically German quality -- , that starts at the beginning, keeps going to the end and then stops but which nevertheless has a certain charm, allowing people to laugh and at the same time see that others can laugh about themselves. And this despite the fact that the film actually deals with contemporary music for the accordion. Piazzola, Globokar, Sciarrino, Berio and Satie - serious contemporary music, music that many people claim sounds terrible and cannot be understood. Not that one needs to understand everything when listening to this music. What has to be understood is imparted in a cheerful, natural way. The composers who took part in the film have helped us very much - and Teodoro Anzellotti himself, of course, who tells us that he was obsessed by his instrument from early childhood. These are human constellations which one cannot necessarily plan, they either happen or they don't, which is why this film is a documentary. We have been pretty lucky this time, managed to meet the right people at the right time. This is not my first film on contemporary music; I know what I am talking about when I say that we have never had so much luck as this time. And in the end one will realise that this music doesn't sound so terrible after all. It is something quite natural to compose music like this for this instrument, and the worlds revealed to us through this instrument are completely wonderful. The film is called: The Art of Seduction. Where does this title come from? Actually, this question has already been answered .The first time I met Teodoro Anzellotti was at a concert in Berlin. I was astonished that only one musician, alone on stage, can unfold such gigantic rooms, rooms that are even bigger than those our eyes can see. And all this with a relatively small instrument. It was actually Teodoro Anzellotti who seduced me to want to crawl inside the instrument, into the innermost part of it, the place where the sounds evolve and into the inside of the sounds. This is why the film experiments with different rooms: large rooms which, related to the music, suddenly appear out of nothing and then disappear again. The idea is to perceive different states by totally devoting myself to music when listening to it. This is the art of Teodoro Anzellotti and also the topic of this film. And it is my homage to him, and my hope, that this experience can be conveyed to a larger audience.
mehr