kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN Premieren (/ Vernissagen) Ausstellungen Theater / Bühne Kinder / Familie KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten

VERANSTALTUNGEN

Samstag, 13.03.2010 | 19:00 Uhr | Berlin
Lesung,Literatur


© 2009 - W. Suhrmann
Rudolf-Steiner-Haus, Bernadottestr. 90-92, 14195 Berlin
Faust dritter Teil - ein Mysterienspiel Preis: 5€ - 10€

Beschreibung
szenische Lesung „Faust dritter Teil“
mit Matthias Deutelmoser, Halima Ilter und Tamer Trasoglu
Einführung durch den Autor.
Man wundert sich, daß Hollywood noch nicht zu diesem Thema griff. Goethe lässt das Faustdrama enden mit dem Tode Faustens und seiner Erhöhung. Ist dies der letzte Akt eines Entwicklungsdramas des menschlichen Bewußtseins oder ist Faustens Aufstieg nicht vielmehr ein Zeichen dafür, daß die "Geschichte" weitergeht. Sinnt man nur ein wenig über Goethes Finale, so zeigt sich bald, welch dramatischen Energien noch in der Story stecken. Faustens Streben ist zwar irdisch ans Ende gekommen, nun aber - in der geistigen Welt - findet es eine neue Wirkungsstätte und völlig neu ist sein Potential, das eingesetzt werden will. Goethe lässt uns ahnen, daß Faustens weiterer Weg begleitet sein wird unter dem Aspekt der ISIS-SOPHIA-MARIA. Eine überirdische Koalition wird geschmiedet in der durch Liebe geläuterten vulkanischen Glut der kosmischen Sexualität. Es geht in den Weltenendkampf um die Menschheit und ihre Erkenntniskräfte.
Mephisto, in Ewigkeiten zum Verlierer gestempelt, muss zurück in seiner tiefsten Hölle seinen Heerscharen beichten, daß er im wichtigsten Kampf gegen das wachsende Bewußtsein der Menschheit unterlag. In den Höllen hallt das Hohngelächter seiner Kreaturen. Seine Verzweiflung ist grenzenlos, denn er muss erleben, daß erstmals die Hölle ihm nicht mehr völlig unterworfen. Erst sinnt sie auf grenzenlose Rache. Aber zunächst ist mit letzter List die bröckelnde Herrschaft zu sichern. Die alten Pläne werden hin und her gewendet, der "Feind" erneut gesichtet.
Es reift ein Plan für die neue Weltordnung (1). Den Protagonisten wird grenzenloses Beutemachen versprochen in der Neuen Welt. Doch Luzifer hat insgeheim einen Plan B, den sie unter keinem Umständen verrät. Faustens Entwicklung ist nicht spurlos an ihr vorüber gegangen. Zum ersten Mal hat sie eine Sehnsucht nach Verwandlung. Eines der Rosenblätter, die die Engel bei Faustens Erhöhung streuten, hat sich ihrer Haut eingebrannt und sie "verwundbar" gemacht für eine Kraft, die sie bislang nicht kannte.
Natürlich ist das Unterfangen ein Vermessen. Doch lasst uns "was in schwankender Erscheinung schwebt, befestigen mit dauernden Gedanken".

Weitere Informationen: www.FAUSTIII.DE