kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN Premieren (/ Vernissagen) Ausstellungen Theater / Bühne Kinder / Familie KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten

VERANSTALTUNGEN

Donnerstag, 15.03.2018 | 20:00 Uhr | Aachen
Schauspiel


© Trailer: David Gerards

© Foto: Wil van Iersel

© Foto: Wil van Iersel

© Foto: Wil van Iersel
MEHR ..." rel="shadowbox[14732307];player=img">
© Foto: Wil van Iersel

© Foto: Wil van Iersel

© Foto: Wil van Iersel

© Foto: Wil van Iersel

© Foto: Wil van Iersel

© Foto: Wil van Iersel

© Foto: Wil van Iersel
Android Ergo Sum
Uraufführung
Werkinfo
Ein musikalischer Zukunftskrimi von Dlé

Dlé (Florian Hertweck, Malcolm Kemp, Tim Knapper) Inszenierung/Bühne/Kostüme/Musik
Gesa Lolling Dramaturgie
Dlé (Florian Hertweck, Malcolm Kemp, Tim Knapper) Mit
Beschreibung
»Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen.« Jules Verne

Wir schreiben das Jahr 45 nach der Singularität. Die unfehlbare MADI (Multiple Artifizielle Dividuelle Intelligenz) hat der selbstzerstörerischen Natur der Menschen Einhalt geboten und ein paradiesisches Gesellschaftssystem installiert. Roboter, Androiden und Menschen leben in Koexistenz. Armut, Überbevölkerung, Hunger, Konsum und andere Geiseln der Menschheit sind überwunden; Kriminalität ist nur noch ein Nischenphänomen. Dann geschieht das Unmögliche: Human-Mord. Da sämtliche Crime-Solve-Algorithmen der MADI ins Leere laufen, wird eine menschliche Kommissarin auf den rätselhaften Fall angesetzt.

Nach ihrem furiosen Debüt »Der Fluch der Tantaliden« kommen Dlé (Florian Hertweck, Tim Knapper, Malcolm Kemp) mit neuen Wortkaskaden und treibenden Beats zurück ins Mörgens.