kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN Premieren (/ Vernissagen) Ausstellungen Theater / Bühne Kinder / Familie KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten

VERANSTALTUNGEN

Freitag, 02.02.2018 | 20:00 Uhr | Aachen
Klassik

Klassik Lounge 1 - Die 4 + 4 Jahreszeiten. Tango meets Barock
Ticket
Werkinfo
Werke von Vivaldi // Piazzolla

Justus Thorau Musikalische Leitung
Beschreibung
Das Alte Kurhaus im Herzen Aachens ist mit dem barocken Ballsaal und seiner wunderschönen Raumarchitektur ein einzigartiger Ort für verschiedenste Veranstaltungen. Ausgehend von der erfolgreichen
Reihe »Barock im Ballsaal« haben Sie in Zukunft noch häufiger die Gelegenheit, Konzerte des Sinfonieorchester Aachen in diesen beeindruckenden Räumlichkeiten zu erleben: Herzlich willkommen in der Klassik Lounge! Hier können Sie zwanglos einen gemütlichen musikalischen Abend in einzigartiger Atmosphäre verbringen. Zunächst erwartet Sie ein gut einstündiges Konzert mit einem besonders abwechslungsreichen Programm. Im Anschluss daran sind Sie eingeladen, mit den Musikerinnen und Musikern sowie dem Dirigenten an der Bar ins Gespräch zu kommen. Ein Freigetränk ist im Eintrittspreis enthalten.

Schon zu seinen Lebzeiten gehörten »Die vier Jahreszeiten« zu den beliebtesten Werken Antonio Vivaldis, der jedem dieser vier, 1725 veröffentlichten Violinkonzerte, ein außermusikalisches Programm zur Seite stellte und auf eindrucksvolle Weise die Naturphänomene Gewitter, Sturm und Regen in Töne setzte.
Auch Astor Piazzolla, Altmeister des Bandoneons und des Tangos, widmete den vier Jahrszeiten einen eigenen Konzertzyklus. Inspiriert von seinem Vorbild Vivaldi zeichnete Piazolla mit seinen »Las cuatro estaciones portenas« die Naturgewalten seiner Heimatstadt Buenos Aires nach und zitierte den Venezianer auf raffinierte Weise, indem er Vivaldis »Sommer« in seinem »Winter« einbaute – getreu den vertauschten Jahreszeiten in Italien und Argentinien. Jazz- und Tangoklänge vermischen sich mit barocken Klangfarben und verleihen der Komposition des Argentiniers etwas ungemein Affektvolles.