kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN Premieren (/ Vernissagen) Ausstellungen Theater / Bühne Kinder / Familie KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten

VERANSTALTUNGEN

Montag, 16.10.2017 | 20:00 Uhr | Aachen
Klassik

2. Sinfoniekonzert - Aus Alt mach Neu
Werkinfo
Werke von J.S. Bach // C. P. E. Bach // Mozart // Strawinsky

Nicholas Kok Musikalische Leitung
Sergey Malov Violine & Violoncello da spalla
Beschreibung
Zwischen Johann Sebastian Bach und Igor Strawinsky liegen fast 200 Jahre Musikgeschichte, in denen sich eine Vielzahl klangästhetischer Veränderungen vollzog. Johann Sebastian Bach legte mit seiner Orchestersuite Nr. 3 in D-Dur eine wahre Experimentierfreude an den Tag: Schlichte Liedmelodien mit ausgeklügeltem Kontrapunkt und ein unablässig schreitender Bass steigern die Wirkung dieses kantablen Stückes.
Bachs zweiter Sohn Carl Philipp Emanuel nutzte in seinem Konzert für Violoncello und Orchester A-Dur nutzt geschickt die gesamte Bandbreite des Soloinstrumentes aus und demonstrierte eindrucksvoll seinen eigenen musikalischen Stil fernab des berühmten Vaters. Solist Sergey Malov greift in der erklingenden Fassung auf das historische Violoncello da spalla zurück, um gleich darauf zu seinem zweiten Instrument, der Geige, zu wechseln: Mit Wolfgang Amadeus Mozarts »Violinkonzert A-Dur« präsentiert er das letzte Werk einer Reihe von fünf Solokonzerten des Salzburger Tonschöpfers, der dieses Violinkonzert für sich selbst schrieb.
Igor Strawinsky schließlich vereinte in seiner 1946 uraufgeführten „Sinfonie in drei Sätzen“ neoklassizistische und eigene Stilelemente zu einem klingenden Gesamteindruck des 2. Weltkriegs.