kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN Premieren (/ Vernissagen) Ausstellungen Theater / Bühne Kinder / Familie KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten

VERANSTALTUNGEN

Sonntag, 28.05.2017 | 17:15 Uhr | Aachen
Klassik

7. Sinfoniekonzert - From the New World
Werkinfo
Werke von Barber // Gershwin // Strawinsky

Beschreibung
»Wie komme ich zur Carnegie Hall?«, fragt ein Tourist in New York einen Passanten. Dieser antwortet: »Üben, üben, üben.« Wie in vielen Witzen steckt auch in diesem ein bisschen Wahrheit, genießt die Carnegie Hall als Konzertsaal doch bis heute Weltruhm. Bedeutende
Werke des 20. und ausgehenden 19. Jahrhunderts wurden dort zur Uraufführung gebracht, darunter auch zahlreiche Werke von Samuel Barber und George Gershwin. In ihren Kompositionen machten sich beide auf die Suche nach einer typisch amerikanischen Musiksprache und integrierten Elemente aus Blues und Jazz in den sinfonischen Orchesterklang. Davon zeugt auch Gershwins einziges Klavierkonzert, das seine Uraufführung 1925 erlebte – natürlich in der Carnegie Hall. In Aachen stellt Solistin Lise de la Salle, die hier auch Prokofjews erstes Klavierkonzert spielt, ihre Vielseitigkeit unter Beweis.
Auch Igor Strawinsky zog es nach Amerika, wo er unter anderem mit einem Grammy und einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt wurde. Bei der Uraufführung seiner Ballettmusik »Le Sacre du Printemps« in Paris war daran noch nicht zu denken. Sogar im fernen New York erfuhr man von dem Skandal, für den die riesig besetzte Komposition beim Publikum sorgte. Langfristig machte das Werk Strawinsky zu einem der berühmtesten Ballettkomponisten.