kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE EINRICHTUNGEN Bibliotheken Museen Musikszene VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
->www.astortrio.de
->info@koelner-klassik


Astor Trio
<< zurück
Musik
© 2018 Kölner Klassik Ensemble Lena Kravets
© 2019 Kölner Klassik Ensemble Svetlana Shtraub
© 2015 / Astor Trio Lena Kravets
Theodor-Heuss-Ring 12
50668 Köln [ Innenstadt ]
 
Das Astor Trio ist Teil im Kammermusik-Kollektiv des Kölner Klassik Ensembles. Violine, Gitarre und Kontrabass (Violoncello) treffen hier aufeinander. Alexander Prushinskiy, Tobias Kassung und Stanislav Anischenko (Lena Kravets, Violoncello) haben sich mit dieser ungewöhnlichen Besetzung in die Elite der deutschen Kammermusikensembles gespielt.
Entstanden ist diese Formation durch die langjährige Zusammenarbeit von Tobias Kassung als künstlerischem Leiter des Kölner Klassik Ensembles mit den Musikern dieses Ensembles: dem Violinisten und 1. Konzertmeister der Dortmunder Philharmoniker, Alexander Prushinskiy und dem Solobassisten des WDR-Sinfonieorchesters Stanislav Anischenko. Seit 2018 tritt das Astor Trio zusätzlich auch mit der Solo-Cellistin Lena Kravets auf.
Die ursprünglich vom Zigeunerjazz und den Flamencogruppen bekannte Kombination von Violine, Gitarre und Kontrabass erfährt im Astor Trio ihre musikalische Emanzipation von der volksmusikalischen Seite zur ernsten Klassik. Mit ausgereiften Arrangements, virtuoser Stimmführung und solistischem Anspruch aller drei Instrumente, präsentieren die drei Musiker eine neue Form von Kammermusik. Geblieben sind die ungezügelte Spielfreude und rhythmische Prägnanz; neu hinzugekommen das anspruchsvolle Spiel und die perfekte Klangästhetik. Alte und neue Musik, ernste und populäre Klassik finden so zusammen und werden durch den kreativen Impuls des Trios nach zeitgemäßen Ausdrucksformen zu suchen, einzigartig verbunden. Es entsteht eine gezielte Vielfalt, die niemals beliebig ist und zeigt, wie die Meisterwerke der Musik immer aufeinander aufbauen.