kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
->Stadtplan
#bW9jLmxvYSMjI3N4eG55cw==#
www.bernd-michae...
Bernd-Michael Land | Aliens-Project
Musik
Telefon+49 6106 7700466
Telefon+49 171 6506156
Am Feldkreuz 7
63110 Rodgau

Seit den frühen 70er Jahren unzählig viele unterschiedliche musikalische Projekte, im Bereich der elektronischen Musik, u. a. unter dem Pseudonym Aliens-Project.
Musiker / Klangkünstler, Sounddesigner und Produzent, hauptberuflich tätig im eigenen Studio, sowie auf Livekonzerten.
Neben den Auftritten als Solokünstler, fanden stets auch Liveprojekte mit anderen Musikern statt, Markus Adam (Programmierte Welten), Siegfrie Kärcher (Skalien), Frank Tischer, aktiver Session-Musiker bei dem Live-Ambient-Projekt "EK-Lounge", u.v.m.
Land gehört heute zu den wenigen Künstlern, die ihre Livekonzerte als Raumklangerlebnis auch in diskreter 4-4-4-Quadrophonie darbieten.

Im Frühjahr 2015 wurde Bernd-Michael Land für seine Leistungen mit dem „Deutschen Schallwelle Musikpreis“ als bester Künstler national 2014 (1. Preis) ausgezeichnet.
Land wurde auch 2016 mit dem „Deutschen Schallwelle Musikpreis“ als bester Künstler national 2015 (3. Preis) ausgezeichnet.
Das musikalische Gesamtwerk „Das Lächeln der Bäume“ wurde 2016 mit dem „Deutschen Schallwelle Musikpreis“ zum drittbesten Elektronikalbum des Jahres 2015 gekürt.
Er erhielt den Publikumspreis beim Internationalen Lichterfilmfest für die Doku "Aliens-Project".
1969 - 2017
Curriculum Vitae
Lebenslauf

Bernd-Michael Land

1954 – am 11. Juni in Frankfurt am Main geboren
1969 – erste musikalische Schritte mit Tonbandmaschinen und Orgel
1970 – erste Konzerte mit verschiedenen lokalen Bands (Rock, Krautrock)
1971 – eigene Konzerte mit Orgel, Synthesizer und Theremin (Aliens-Project)
1974 – Veröffentlichung des Albums „Intake” (MC)
1975 – Mitglied im Frankfurter Straßentheater „Baufirma Meissel & Co“
1976 – Keyboarder in diversen Bands, u. a. „Kotzbrocken“, mit Henni Nachtsheim (Badesalz), Peter Crepper (Mohrnkopp, usw.
1977 – Gründung erstes SynxsS-Studio in Dreieich-Götzenhain (experimentelle Elektronik)
1978 – Veröffentlichung des Albums „Flash” (MC)
1982 – Produktion erster eigener Soundlibrarys für Film und Theater
1983 – Projekt „Biosequencer“
1983 – Veröffentlichung des Albums „Sequential Bitch” (MC)
1991 – Studioumzug nach Dreieich (Werbejingles und Filmmusik)
1997 – Umzug nach Offenbach-Wildhof
1998 – Gründung der Musiker Community „Elektro-Kartell”
1999 – Veröffentlichung des Albums „Bikers-Paradise” (CD)
2000 – Project „Mainhattan Hardtrance Project“
2000 – Veröffentlichung der Library „Australian Collection”
2001 – Liveprojekt „Aliens-Project vs. Programmierte Welten“ mit Coco Adam
2001 – Veröffentlichung des Albums „Drop Out” (CD)
2001 – Veröffentlichung der Library „Bad Samples”
2002 – Project Cool-TV (Dokumentation)
2002 – Veröffentlichung des Albums „TheReMinator” (CD)
2002 – Projekt „Bembeltechno“
2002 – Projekt „Toy of he Month“ (Soundlibrarys)
2003 – Projekt „Echofields“ für Newcomer-TV (Hessen Fernsehen HR3)
2003 – Prokekt „Summer-Special“ Hessen Fernsehen HR3
2004 – Veröffentlichung der Library „Bionics”
2004 – Gastmusiker auf dem Album „Zeitgeist“ von The Dop Experience
2006 – Festes Mitglied bei der EK-Lounge (Ambient Live-Session Projekt)
2006 – Veröffentlichung des Albums „Kamerun” (CD)
2006 – Initiator des Modularsynthesizer-Meetings “Happy Knobbing”
2008 – Veröffentlichung des Albums „Behind the blue Room” (CD)
2009 – Projekt „Das Lächeln der Bäume“ in echter Quadrophonie
2011 – Veröffentlichung des Albums „Zero Gravity” (CD)
2011 – Liveprojekt „Skalien“ mit Siegfried Kärcher
2012 – Erstellung neuer Sound-Librarys für Korg / KaPro (Namm Show 2013)
2013 – Umzug nach Rodgau-Hainhausen
2014 – Beginn mit der Zusammenarbeit mit Frank Tischer, Projekt “THAU”
2014 – Neues Solo Liveprojekt „Das elektronische OHRakel“
2014 – Veröffentlichung des Albums „Live im Radom“ mit Frank Tischer
2015 – Veröffentlichung des Albums “Elektra” (THAU) mit Frank Tischer
2015 – Veröffentlichung des Albums “Intervall -Das Lächeln der Bäume” (coming soon)
2015 – Veröffentlichung des Albums “Odyssee -Das Lächeln der Bäume” (coming soon)
2015 – Veröffentlichung des Albums “Metamorphose -Das Lächeln der Bäume” (coming soon)
2015 – Veröffentlichung des Albums “Quintessenz -Das Lächeln der Bäume” (coming soon)
2015 – Veröffentlichung des Albums „Planet Mover” (coming soon)
2015 – Neues Solo Liveprojekt „Meeresgrund“
2015 – Gewinner des Deutschen Schallwelle Musikpreises als “Bester Musiker 2014 national”
2016 – Projekt „Transmitter 594 KHz“
2016 – Gewinner des Deutschen Schallwelle Musikpreises als
„Bester Musiker 2015 national“ / 3. Platz
2016 – Gewinner des Deutschen Schallwelle Musikpreises als
„Bestes Album 2015 national“ -Das Lächeln der Bäume / 3. Platz
2016 – Veröffentlichung des Albums „Meeresgrund”
2016 – Projekt „Klangreise zum Himalaya“ mit HaDi Schmidt
2017 – Veröffentlichung des Albums „Transmitter 594 kHz”
2017 – Solo Liveprojekt „Hyperreale Reflexionen“
2017 – Solo Liveprojekt „Slowing World“
2017 – Projekt „Bohemian Polyphony“ / Castle Kalich, Trebusin (Czech Republic)
2017 - Publikumspreis Lichter Filmfest International (Doku)
2017 – Veröffentlichung des Albums „Humano-Id” (THAU) mit Frank Tischer (coming soon)
2017 – Veröffentlichung des Albums „Planet Mover” (in Progress)
1969 - 2017
Biografie
Bernd-Michael Land
*11.06.1954 in Frankfurt/M,

Bernd-Michael „Bernie“ Land ist Elektronik-Musiker, Klangkünstler und Sounddesigner.

Musikalische Stilrichtung: Elektronische experimentelle Instrumentalmusik, Ambient,

Er produziert seit den frühen 70er Jahren überwiegend eigene Kompositionen und Werke, die nicht so recht in eine Schublade passen wollen.
Seine musikalische Stilrichtung könnte man am ehesten als experimentelle Elektronik und elektronische Instrumentalmusik beschreiben,
mit Ambient, Chill-Out, Electronica, Electro, Bioakustik/Field-Recording, Soundscapes und Klangkunstelementen aber auch mit Einflüssen
von Techno/Tech-House und Krautrock.

Wie alle anderen „Elektroniker“ aus dieser Zeit, hat auch Land einmal ganz profan angefangen und sein erstes selbstverdientes
Geld in das eigene Equipment gesteckt.
Begonnen wurde 1969 mit einer einfachen Transistororgel und Bandmaschinen, kurz darauf kam ein selbstgebautes Big Briar Etherwave Theremin
und der erste Synthesizer hinzu.
Effektgeräte waren damals noch sehr rar und teuer und so wurden viele Spezialeffekte, wie Echos und Loops, mit mehreren umgebauten Tapedecks realisiert.

Als Keyboarder in verschiedenen Underground- und Rockbands, hat sich sein Gerätepark über die Jahre hin stetig verändert.
Unter den Formationen war auch die Neu-Isenburger Band „Kotzbrocken“, mit Henni Nachtsheim (Badesalz), Peter „Crepper“ Gerhardt,
Bernd „Petzi“ Petzold, Thorsten Finke, Peter Krapp, aus deren Mitglieder dann wieder andere Bands, wie „Mohrnkopp“ und „Space Fart“ entstanden.

Eine Hammond B3 mit Leslie, ein Hohner Stringorchestra, das klassische Fender-Rhodes Seventythree (Mark III) E-Piano, sowie an Synthesizern,
der legendäre Minimoog und ein ARP Odyssey, gehörten dann eine längere Zeit zu seinem Basisequipment. Die musikalischen Wurzeln lagen im Krautrock / Rock
und in der elektronischen Experimentalmusik. Durch die Anschaffung eines großen Roland System 700 Modularsynthesizers, hatte Land 1978 dann alle
technischen Möglichkeiten, um frei experimentieren zu können.

Immer auf der Suche nach neuen Klängen, erlernte er so den perfekten Umgang mit modularen Synthesizern und entdeckte neue Möglichkeiten im Bereich
des Sounddesigns und der Steuerungstechnik modularer Systeme.

Das legendäre „Walhalla“ Modularsystem war in seinem „SynxsS-Studio“ bis zum Jahre 2013 in Betrieb und gehörte mit seinen imposanten rund 5,50 m Breite
und 2,20m Höhe lange Zeit zu den größten modularen Analogsynthesizern der Welt.
Einige Jahre später wurde das Studio auch mit digitalen Synthesizern und Samplern (Kurzweil 250 System, NED-Synclavier, CMI Fairlight III) erweitert,
es kamen weitere Synthesizer, Sampler und hochwertiges Outboard-Equipment hinzu.
Analoge und modulare Synthesizer standen jedoch immer im zentralen Mittelpunkt des SynxsS-Studios.

In der jüngeren Zeit, vom Jahr 2000 bis 2006, wurden so u. a. zusammen mit Markus „Coco“ Adam unter dem Label „Aliens-Project vs. Programmierte Welten“
diverse Livekonzerte in deutschen Clubs absolviert.
Im Laufe dieser Zusammenarbeit sind aus den Mitschnitten der Live-Events auch die beiden Alben „TheReMinator“ und „Kamerun“ entstanden.

Neben seinen vielen Auftritten als Solokünstler, fanden parallel stets auch diverse Projekte mit anderen Musikern statt.
Parallel zur Musikproduktion lag der Fokus auch im Sounddesign und Auftragsproduktionen für Werbung, Film und TV.

Seit Mitte 2006 ist Bernie Land aktives Mitglied als Session-Musiker bei dem Live-Ambient-Projekt der Musikercommunity
„Elektro-Kartell“, der „EK-Lounge“ mit dabei und hat bisher an rund 65 Sessions teilgenommen.
Es gab weitere Korellationen mit anderen Künstlern, so, z. B. mit „The Dop Experience“ mit Patty Stucki und César Rosón auf dem Album „Zeitgeist“
oder das gemeinsame Liveprojekt „Skalien“ mit dem Frankfurter Künstler Siegfried Kärcher.

Es fanden viele weitere Auftritte statt.
So wurde unter „Aliens-Project“ die tanzbare Clubmusik präsentiert und unter dem Realname „Bernd-Michael Land“ die
ruhigeren Sachen, wie Ambient, Chillout und Klangkunst, dargeboten.
Besonderes hervorzuheben sind hier die aufwändigen quadrophonischen Klangkunst-Konzerte ab 2011.

Im Jahr 2014 fanden dann diverse elektronische Konzerte mit dem Fuldaer Musiker Frank Tischer statt, aus denen das Album „Live im Radom“ hervorgegangen ist.
Aufgrund dieser Zusammenarbeit wurde noch im gleichen Jahr das Elektronik-Duo THAU gegründet.

Im Herbst 2014 wurde dann mit den Studioaufnahmen begonnen und es erschien daraufhin im Mai 2015 das erste Studioalbum „Elektra“.
Das Projekt THAU orientiert sich dabei an die klassische Elektronische Musik der 70er Jahre (Berliner Schule), jedoch mit moderneren klanglichen Elementen.

Zwei weitere neue spannende Projekte von Bernd-Michael Land sind:
„Das elektronische OHrakel“, (Erstaufführung 2014), das auf musikalischem Wege kritisch die Kriege der letzten 60 Jahre aufarbeitet,
und „Meeresgrund“, inspiriert durch die Dreieicher Künstlerin Ilse Dreher, welches sich mit der Verschmutzung unserer Ozeane beschäftigt.

Bei seinen Konzerten wird dabei auf den Einsatz von Computern / Notebooks verzichtet und es kommen ausschließlich Hardware-Synthesizer, -Sampler und Effektgeräte zum Einsatz.
Einige Klangerzeuger sind spezielle Sonderanfertigungen, die nur ein einziges mal für Bernd-Michael Land hergestellt wurden oder solche, die nur in kleinsten Auflagen in Handarbeit angefertigt wurden, alles nur, um diesen eigenen Klangcharakter zu erzielen.

Im Mittelpunkt stehen dabei oft weitere ungewöhnliche und intuitive Klangerzeuger, wie beispielsweise das mächtige Haken Continuum Full-Size Fingerboard.
Dieses seltene Instrument erfordert mit seiner glatten Spielfläche aus Neopren von dem Musiker ganz besondere Anforderungen, wie eine völlig andere Spieltechnik. Es ist polyphon und ermöglicht über seine drei Achsen ein enorm ausdrucksstarkes Spiel.

Land gehört heute zu den wenigen internationalen Künstlern, die ihre Livekonzerte als Raumklangerlebnis auch in echter 4-4-4-Quadrophonie darbieten.

Im Frühjahr 2015 wurde Bernd-Michael Land für seine Leistungen mit dem „Deutschen Schallwelle Musikpreis“ als bester Künstler national 2014 (1. Preis) ausgezeichnet.

Land wurde auch 2016 mit dem „Deutschen Schallwelle Musikpreis“ als bester Künstler national 2015 (3. Preis) ausgezeichnet.

Das musikalische Gesamtwerk „Das Lächeln der Bäume“ wurde 2016 mit dem „Deutschen Schallwelle Musikpreis“ zum drittbesten Elektronikalbum des Jahres 2015 gekürt.

„Transmitter 594 kHz“ ist eines der neueren Projekt von Bernd-Michael Land.Es wurde im Februar 2016 live im großen Sendesaal des ehemaligen Mittelwellensenders des Hessischen Rundfunks aufgezeichnet.
Das Projekt versteht sich als Memorial an das deutsche Mittelwellenradio und manifestiert das Sendergebäude in Weiskirchen.

Das Album dazu ist bereits veröffentlicht worden und erschien im Juni 2017.

Ein neues Konzertprojekt in 2017 ist „Slowing World“. Die Premiere ist für August 2017 geplant, weitere Konzerte sind unter anderem auf der Kunstausstellung Rodgau Art 17 sowie auf den Rumpenheimer Kunsttagen in der Schloßkirche.

Ebenso neu ist das Projekt „Hyperreale Reflexionen“, dessen Premiere im Juli 2017 stattfinden wird (INM Frankfurt).
2014 - 2017
2015 – Gewinner des Deutschen Schallwelle Musikpreises als
„Bester Musiker 2014 national“ / 1. Platz

2015 – Album des Monats Juni 2015 bei Radio Modul303 / THAU „Elektra“

2016 – Gewinner des Deutschen Schallwelle Musikpreises als
„Bestes Album 2015 national“ -Das Lächeln der Bäume / 3. Platz

2016 – Gewinner des Deutschen Schallwelle Musikpreises als
„Bester Musiker 2015 national“ / 3. Platz

2017 – Publikumspreis für die Dokumentation „Aliens-Project“ auf dem 10. Lichter Filmfest Frankfurt International.

2017 – Album der Woche KW 23 bei Radio Modul303 / Bernd-Michael Land
„Transmitter 594kHz“