kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
Renato Girolami
Theater
Renato Girolami wurde in Amelia, Umbrien, geboren. Er studierte Anglistik und Germanistik sowie Gesang bei Sesto Bruscantini in Rom. Weitere Gesangsstudien absolvierte er bei Ernst Haefliger an der Musikhochschule München sowie bei Dietrich Fischer-Dieskau in Berlin. Von 1991 bis 1996 war Renato Girolami festes Ensemblemitglied an der Wiener Staatsoper und ist seit der Spielzeit 1996/1997 freischaffend tätig. Engagements führten ihn unter anderem nach Salzburg, Tokio, Zürich, Berlin, München, Florenz, Oslo, Barcelona, Venedig, Neapel und Mailand. Der Bariton hat sich besonders als Mozart- und Rossini-Spezialist einen Namen gemacht. An der Semperoper in Dresden debütierte er als Don Magnifico (Rossini „La Ceneretola“) und in Tel Aviv war er als Mustafa (Rossini „L’italiana in Algeri“) und Fra Melitone (Verdi „La forza del destino“) zu hören. Sein Rollendebüt als Don Geronio (Rossini „Il turco in Italia“) gab er an der Staatsoper Hamburg. Diese Partie hat er auch an der Staatsoper Unter den Linden gesungen. Bei den Salzburger Festspielen war er in Mozarts „Zaide“ als Osmin zu hören. Sein Repertoire umfasst außerdem Partien wie Giorgio Germont (Verdi „La traviata“), Raimondo/Enrico (Donizetti „Lucia di Lammermoor“) und Sharpless (Puccini „Madama Butterfly“). In dieser Saison gastiert er u.a. an der Wiener Staatsoper, in Zürich sowie in Toronto und Dallas.