kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
Katarzyna Kuncio
Theater
Die polnische Mezzosopranistin Katarzyna Kuncio studierte in Posen und Wien. Sie absolvierte Meisterkurse u.a. bei Brigitte Fassbaender, Gundula Janowitz, Theo Adam und Ernst Haefliger. 1997 gewann sie den 1. Preis beim Schubert-Gesangswettbewerb in Osaka (Japan). Während des Studiums wirkte die Künstlerin an mehreren Produktionen der Wiener Kammeroper und der Wiener Volksoper mit. Zu ihrem Repertoire gehören u.a. Mozarts Dorabella („Così fan tutte“), Cherubino („Le nozze di Figaro“), Dritte Dame („Die Zauberflöte“), Offenbachs Nicklausse („Les Contes d’Hoffmann“) und Orest („La belle Hélène“), Anna (Berlioz „Les Troyens“), Mercédès (Bizet „Carmen“), Waltraute (Wagner „Die Walküre“ und „Götterdämmerung), Emilia (Verdi „Otello“), Tschaikowskys Olga („Eugen Onegin“) und Gouvernante („Pique Dame“), Hänsel (Humperdinck „Hänsel und Gretel“), Strauss’ Octavian („Der Rosenkavalier“) und Komponist („Ariadne auf Naxos“) sowie Großmutter / Finnin (Lange „Die Schneekönigin“). 2013/14 debütierte sie mit großem Erfolg als Charlotte (Massenet „Werther“). Von 1998 bis 2004 war Katarzyna Kuncio am Stadttheater Bremerhaven engagiert. Seit 2004/05 ist sie Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein und singt hier 2019/20 in Wagners „Ring des Nibelungen“ die Fricka und Waltraute sowie Hänsel und Gértrude (Gounod „Roméo et Juliette“).