kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
Caroline Stein
Theater
Caroline Stein wurde in Königstein/Taunus geboren. Sie studierte Gesang in der Meisterklasse von Claudio Nicolai an der Musikhochschule Köln.


Erste Engagements führten sie ans Stadttheater Würzburg und das hessische Staatstheater Wiesbaden, von 1991-1999 war sie am Niedersächsischen Staatstheater Hannover als lyrischer Koloratursopran engagiert.


Ein erster Gastvertrag führte sie 1990 als Königin der Nacht in einer Neuproduktion der »Zauberflöte« an die Staatsoper unter den Linden, Berlin. 1991 debütierte sie u. a. als Blonde am Opernhaus in Quebec, und 1992 wiederum als Königin der Nacht in einer Neuproduktion der »Zauberflöte« der Deutschen Oper am Rhein. 1999 erfolgte eine Zusammenarbeit mit Esa-Pekka Salonen und Peter Sellars am Royal Opera House Covent Garden. Ebenfalls seit 1999 war sie zuerst als Blumenmädchen, dann von 2000-2003 als Erste Rheintochter Gast bei den Bayreuther Festspielen.


Neben Zahlreichen Konzerten und Rundfunkaufnahmen gab Caroline Stein 2001 ihr Promsdebut unter der Leitung von Sir Simon Rattle. Seit 2002 verbindet sie eine Zusammenarbeit mit Claudio Abbado und den Berliner Philharmonikern. 2004 Zusammenarbeit mit Phillippe Jordan an der Staatsoper Berlin in einer Neuproduktion von Henzes »Elegie für junge Liebende«. Im gleichen Jahr Einladung an die San Francisco Opera mit Ligetis »Le Grand Macabre«. 2005/2006 erneute Zusammenarbeit mit Claudio Abbado als Erste Dame in Mozarts »Zauberflöte« mit anschließender CD-Produktion. 2006 Uraufführung von Pascal Dusapins Faustus in Berlin, Lyon und Paris mit anschließender DVD-Produktion.