kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
Ingeborg Schöpf
Theater
begann parallel zu ihrer Tätigkeit als Chemielaborantin ein Gesangsstudium bei Elsa Marx und führt dieses nun seit Anfang 1999 in Dresden bei Karin Mitzscherling weiter. Sie belegte während ihrer Ausbildung einige Meisterkurse, wie z.B. bei Kerstin Meyer in Salzburg und konnte zahlreiche Wettbewerbe im Bereich Gesang gewinnen. Seit der Spielzeit 1998-99 ist Ingeborg Schöpf fest an der Staatsoperette in Dresden engagiert und war dort bereits u. a. in den Rollen der Rosalinde in Die Fledermaus, der Clivia in Clivia und der Annina in Eine Nacht in Venedig. Zu ihren Partien gehören außerdem u. a. die Marie in Die verkaufte Braut, die Eurydike in Orpheus und Eurydike und die Rosalinde in Die Fledermaus. Als Hanna Glawari wird die Sopranistin in Die lustige Witwe in der Komischen Oper Berlin zu sehen sein.