kultur datenbank

Suche

Ein Projekt von:

VERANSTALTUNGEN KULTURSCHAFFENDE Bildende Künstler Musiker Theaterschaffende Filmschaffende EINRICHTUNGEN VIDEOTHEK DIE KULTURDATENBANK DAS NETZWERK GO MOBILE DATENSCHUTZ HOME
PARTNER NEWS
Industriekultur in NRW
Orte, Veranstaltungen, Links und jetzt neu: die Industriegeschichte der Regionen weiter
 

Suchen
EmpfehlenEmpfehlen
DruckansichtDruckansicht
BearbeitenBearbeiten
Federica Lombardi
Musik | Theater
Die Italienierin Federica Lombardi wurde in Cesena geboren und studierte am dortigen Konservatorium Bruno Maderna sowie am Liceo Musicale Angelo Masini in Forlì Gesang. Meisterkurse bei Fiorenza Cossotto und Mirella Freni sowie seit 2010 die Arbeit mit Romualdo Savastano runden ihre Ausbildung ab. Die Sopranistin gewann Preise bei den Wettbewerben „Ottavio Ziino“ und „Benvenuto Franci“, den 2. Preis beim „Fausto Ricci“-Wettbewerb sowie den Sonderpreis der Accademia Musicale Chigiana Siena beim „Francisco Viñas“-Wettbewerb. Als Gewinnerin des Concorso As.Li.Co. debütierte sie 2014 mit Mozarts Donna Elvira / DON GIOVANNI sowie 2015 als Gräfin Almaviva / LE NOZZE DIE FIGARO beim Circuito Lirico Lombardo.

2015/16 war sie Mitglied der Accademia di Perfezionamento per cantanti Lirici der Mailänder Scala und debütierte an dem renommierten Opernhaus 2016/17 mit der Titelpartie in Donizettis ANNA BOLENA. Weitere Auftritte folgten an den Opernhäusern von Turin, Neapel, Rom, Bangkok, Köln, an der Bayerischen Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin sowie bei den Salzburger Festspielen, an deren Young Singers Project sie 2015 teilnahm.

Zu Federica Lombardis Repertoire zählen außerdem Fiordiligi / COSÌ FAN TUTTE, Donna Anna / DON GIOVANNI, Micaëla / CARMEN, Nedda / PAGLIACCI und Musetta / LA BOHÈME. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Ion Marin, Speranza Scapucci und Ottavio Dantone.

Jüngst war sie als sie als Fiordiligi und Gräfin an der Bayerischen Staatsoper und als Donna Anna am Teatro Comunale di Bologna zu erleben. Als Donna Elvira folgen Auftritte an der New Yorker Met, der Hamburgischen Staatsoper und bei den Maifestspielen Wiesbaden, als Elettra / IDOMENEO an der Scala di Milano.